02041-106-0
Akademisches Lehrkrankenhaus
der Universität Duisburg-Essen
​Die Chest Pain Unit im
Marienhospitals Bottrop hat das DGK-Zertifikat erhalten
 
Die Zertifizierung der Klinik bestätigt eine optimale Diagnostik und Therapie 
von Patienten mit Brustschmerzen. Das Ärzte-Team um Dr. med. Michael Markant steht im Notfall zur Verfügung.
 
"Wir freuen uns sehr, dass wir die Zertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie bekommen haben. Das ganze Team ist stolz darauf. Natürlich werden wir unser hohes Niveau weiter entwickeln, um unseren Patienten nach neuesten Erkenntnissen immer die bestmögliche Behandlung zu bieten," berichtet Dr. Markant.
 
Chest Pain Unit im Fokus
Eine Chest Pain Unit (CPU) dient der Versorgung von Menschen mit Brustschmerzen.
Für diese Einrichtung gibt es inzwischen Qualitätsstandards, die von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) definiert wurden, um die Behandlung von Patienten mit akuten Brustschmerzen, akuter Luftnot oder einer Bewusstlosigkeit zu optimieren. Voraussetzung für die Zertifizierung einer Chest Pain Unit (CPU) ist die Erfüllung erheblicher Anforderungen an die medizinisch-technische Ausstattung, die innerklinische Logistik und die ärztliche Kompetenz.
 
Die Chest Pain Unit im Marienhospital Bottrop wurde von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie zertifiziert und steht Patienten, Rettungsdienst und einweisenden Ärzten rund um die Uhr, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr, zur Verfügung.
 
Das Behandlungskonzept der Chest Pain Unit
Patienten mit unklaren Brustschmerzen, akuter Atemnot oder einer Bewusstlosigkeit werden unmittelbar nach Vorstellung in unserer Notaufnahme in entsprechend ausgestatteten Untersuchungsräumen untersucht. Anhand serieller EKG und Laborkontrollen sowie der Echokardiographie kann ein akuter Herzinfarkt oder andere Ursachen der Brustschmerzen rasch diagnostiziert werden. Durch standardisierte Diagnose- und Behandlungsabläufe wird zeitnah eine leitliniengerechte Therapie eingeleitet. Hierdurch wird eine erhebliche Senkung der Sterblichkeit beim akuten Herzinfarkt erreicht.
 
Durch die kardiologisch geführte Chest Pain Unit, können die Diagnostik- und Therapiestandards der DGK optimal umgesetzt werden, dies gilt auch für andere Notfallerkrankungen wie:
Schock
◾​Blutdrucknotfall
◾​Lungenembolie
◾​Herzrhythmusstörungen
Aortendissektion (Krankheit der großen Körperschlagader)
 
Nach Ausschluss eines akuten Herzinfarktes oder einer anderen akuten Erkrankung, jedoch weiterhin bestehenden unklaren Beschwerden, können Patienten auf der benachbarten Beobachtungsstation oder der eigenen Station der Kardiologie weiterbehandelt werden.
 
 
 

 Kontakt

 
Allgemeine und Interventionelle Kardiologie
Chefarzt 
Dr. med. Michael Markant
Facharzt für Innere Medizin
Facharzt für Kardiologie und Intensivmedizin
Hypertensiologie DHL
 
Tel.  (0 20 41) 106-1101
Fax  (0 20 41) 106-1109
 

 
 
Chefarztsekretariat:
Sabrina Haben-Pabst
 
Tel.:  (0 20 41) 1 06 - 11 01
Tel.:  (0 20 41) 1 06 - 13 01
 
 
 
Oberarzt
 
Dr. med. Dariusz Wojtowicz
 
Leitung Chest Pain Unit (CPU)
 
Facharzt für Innere Medizin und
Kardiologie
 
 
 

 Information