Navigation nach oben
Anmelden
 

 Kontakt zur Klinik

 
Chefarzt:  
Dr. med. Johannes Gerharz


 
Chefarztsekretariat:  
Ursula Weber
 
Tel.:  (0 20 41) 1 06 - 20 01
          (0 20 41) 1 06 - 20 02
Fax:   (0 20 41) 1 06 - 20 09
Anmeldung:  (0 20 41) 1 06 - 20 30
 
Sprechzeiten:
8.00 bis 16.00 Uhr
und nach Vereinbarung
 
 

 Medizinisches Leistungsspektrum

 
  
  • Konventionelle Röntgendiagnostik
  • Computertomografie
  • Kernspintomografie
  • Mammografie
  • Sonografie
  • Schnittbilddiagnostik
  • CT-gesteuerte Punktionen
 
 
Ambulante Behandlung
  • Nach Vereinbarung
Sie befinden sich hier:
Bildliche Unterstützung der Diagnostik

Vor einer erfolgreichen Behandlung steht zwingend eine sinnvolle Diagnostik und oftmals ist dafür auch die Röntgendiagnostik erforderlich, um z.B. das Ausmaß eines Beinbruchs zu erkennen oder die Größe des Bandscheibenvorfalls.

Dafür ist die Röntgenabteilung bestens ausgerüstet, komplett neu eingerichtet und mit modernster Technik ausgestattet. Die komplette Digitalisierung sorgt für einen maximalen Strahlenschutz und optimale Bildqualität.
 
Team der Radiologie
 
Damit ist unser hoch qualifiziertes Team in der Lage, ein umfassendes Spektrum an diagnostischen, aber auch radiologisch therapeutischen Maßnahmen anzubieten. Alle Organe können radiologisch untersucht werden.

Das medizinische Leistungsspektrum der Abteilung reicht von der konventionellen Röntgendiagnostik, der digitalen Durchleuchtung, der Mammografie, der interventionellen Radiologie, dem Ultraschall bis zur modernen Computertomografie und röntgenstrahlenfreien Kernspintomografie (MRT).

Wichtig sind hier auch die CT-gesteuerten diagnostischen Punktionen oder therapeutisch die Punktionen zur Schmerztherapie.

Die Schnittbilddiagnostik, wie CT und MRT, aber auch die Sonografie, erlauben eine schnelle präzise Diagnostik, die für die Therapie wichtig ist und zu einer schnellen Genesung beitragen kann.

Der Computertomograf ist im September 2012 durch ein hochmodernes Gerät der neuesten Generation ersetzt worden.
Dies ermöglicht noch genauere, vor allem aber kürzere Untersuchungszeiten mit neuen Diagnosemöglich-
keiten, vor allem für Schmerzpatienten und Notfälle. Dreidimensionale Bildbetrachtung und katheterfreie Untersuchungen der Gefäße werden dadurch möglich, erhöhen die Sicherheit und verbessern deutlich die Versorgung unserer Patienten.
Die neue Technik erlaubt sogar eine weitere Strahlenreduktion gegenüber herkömmlichen CT-Geräten.