02041-106-0
Akademisches Lehrkrankenhaus
der Universität Duisburg-Essen

Der Eingang der Notfallpraxis und der Zentralen Notfall Ambulanz
befindet sich am alten Haupteingang des Marienhospitals.

Tragen Sie bitte eine FFP-2-Maske.

Liebe Patientin, lieber Patient,
 
außerhalb der regulären Sprechstundenzeiten aller niedergelassenen Ärzte, ist die ärztliche Versorgung über den Notfalldienst/Ärztlicher Bereitschaftsdienst gewährleistet.
 
Bei Krankheitsanzeichen wie: Husten, Schnupfen, Halskratzen, Fieber - melden Sie sich bitte unbedingt vorab telefonisch in der Notfallpraxis an: Telefon 02041/106-3102
 
Öffnungszeiten der Notfallpraxis: 
 
Die Zentrale Notfall Ambulanz des Marienhospitals
erreichen Sie immer unter:
 
Telefon 02041/106-0
 
In der ZNA erfolgt die Behandlung der Patienten grundsätzlich nach medizinischer Dringlichkeit.
Hieraus und aus der Anzahl der gleichzeitig anwesenden Patienten, kann es vor Ihrer Behandlung zu entsprechenden Wartezeiten kommen, wobei unser Team bemüht ist, diese so kurz wie möglich zu halten.
Die Festlegung der Dringlichkeit erfolgt nach anerkannten internationalen Richtlinien, durch speziell geschulte Mitarbeiter, die bei Ihnen zunächst eine medizinische Ersteinschätzung durchführen. Aufgrund dieser Dringlichkeit werden Sie dann entweder in der Zentralen Notaufnahme des Marienhospitals Bottrop oder von den Kollegen des Notfalldienstes der niedergelassenen Ärzte aus Bottrop behandelt.
Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn wir deshalb Patienten mit höherer Dringlichkeit als Ihre vor Ihnen behandeln müssen.
 
Ihr Team der Zentralen Notfall Ambulanz
 
 
Ersteinschätzung nach dem Manchester-Triage-System
 
Um das Manchester Triage System nutzen zu können, haben alle Pflegekräfte der ZNA eine Fortbildung
besucht, die vom Deutschen Netzwerk zur Ersteinschätzung angeboten wird. Die Entscheidungsbasis, die
dieser Einschätzung zu Grunde liegt, ergibt sich aus den Symptomen, die der Patient, der sich in einer
Ambulanz vorstellt, als Problematik gegenüber den Pflegekräften schildert.
Zur Einschätzung der verschiedenen Beschwerdebilder sind 50 „Präsentationsdiagramme“ entwickelt
worden, anhand deren die Pflegekräfte die Ersteinschätzungen vornehmen.
Die Diagramme sind in fünf Stufen unterteilt, es wurden die Farben Rot, Orange, Gelb, Grün und Blau
gewählt. Diese Kategorien legen fest, welche Wartezeit einem eingeschätzten Patienten bis zum ersten
Arztkontakt zugemutet werden kann, ohne dass ein Schaden zu erwarten ist.
Ein Patient, dessen Ergebnis der Ersteinschätzung die Stufe Rot ergibt, muss ärztlich sofort gesehen werden, es besteht also eine akute Gefährdung.
In der Kategorie Orange ist eine Wartezeit von 10 Minuten zumutbar, in der Kategorie Gelb 30 Min., Kategorie Grün 90 Min. und Kategorie Blau 120 Min.
 
Fragen zu diesem Projekt beantwortet Ihnen Herr Sommer (Funktionskoordinator)
 
 

 Kontakt

 
Chefarzt:
 
Dr. med. Michael Nosch
 
Facharzt für Anästhesiologie
 
Zusatzbezeichnung Intensivmedizin
Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
ÄLRD der Stadt Bottrop
 
Ärztlicher Leiter der Zentralen Notaufnahme
 
Funktionskoordinator 
 
Stefan Sommer
 
E-Mail:
 
Telefon 02041/106-0
 
Öffnungszeiten
24 Std. Betrieb - 7 Tage die Woche
 
 

 Informationen